Fachkräfte ausbilden

Donation Goal For This Project is $300.000
80% Donated/$59.666 To Go
Donate Now

Jungen Menschen eine Berufsausbildung ermöglichen.

Die Ausbildung von Fachkräften ist eines der zentralen Ziele der Momarizpur Vocational School and College. Im Zuge der Globalisierung hat sich auch der Arbeitsmarkt in Bangladesch verändert. Die internationale Textilindustrie lässt dort einen großen Teil der Kleidung für westliche Märkte produzieren. Zwar hat sich die Lage der überwiegend weiblichen Textilarbeiterinnen in den letzten Jahren etwas verbessert.

Dennoch profitieren die Menschen in den Regionen abseits der größeren Produktionszentren kaum von dem Textilboom. Denn die Näherinnen, die von dort in die Städte ziehen um in einer der Textilfabriken zu arbeiten, können nur einen kleinen Teil ihres Lohns nach Hause schicken, um ihre Familien zu unterstützen.

Lokal ausgebildete Fachkräfte werden von der Schulleitung ermutigt, sich entweder selbstständig zu machen oder Ihre Arbeitskraft dem Arbeitsmarkt vor Ort anzubieten. Die wirtschaftliche Stärkung der Region ist ein weiteres Ziel, dass die Schule aktiv verfolgt.

Große Chancen im Dienstleistungssektor 

Auch im Dienstleistungssektor, vor allem im Bereich der Informatik und IT hat sich viel getan in den letzten Jahren. Der große Nachbar Indien hat es vorgemacht; deren Computerspezialisten sind weltweit gefragt. So haben viele westliche Firmen ihre IT-Helpdesks und Callcenter nach Indien ausgelagert.

In Bangladesch sind die Bedingungen dafür ebenfalls gegeben. Allerdings muss dazu der Bildungssektor weiter entwickelt werden, damit die steigende Nachfrage nach einer Ausbildung in diesem Bereich gedeckt werden kann. Die Momarizpur Vocational School and College möchte interessierten Schülerinnen und Schülerin die Möglichkeit bieten, auch auf dem internationalen Arbeitsmarkt erfolgreich zu sein.

Einen Mangel an Arbeitserfahrung im internationalen Bereich kann man vielen Arbeitnehmern in Bangladesch nicht vorwerfen. Der Niedriglohnsektor, vor allem in den Golfstaaten, ist zu einem hohen Maß von Arbeitnehmern aus Bangladesch geprägt.

Ausbeutung einen Riegel vorschieben

Gelockt vom Versprechen auf harte Dollars unterschreiben viele von Ihnen Verträge, deren Klauseln vor keinem Arbeitsgericht in Deutschland standhalten würden. Vielen wird bei der Ankunft der Reisepass weggenommen. Arbeitsunfälle sind an der Tagesordnung. Das Organisieren von Gewerkschaften ist verboten.

Eine solide Ausbildung von Fachkräften soll dieser Ausbeutung einen Riegel vorschieben. Die Abwanderung von Arbeitskräften ins Ausland wird dadurch zwar nicht verhindert. Mit einer anerkannten Berufsausbildung als Bauingenieur oder Maschinenbauer aber ist das Risiko für die einzelnen Arbeitnehmer, ausgebeutet zu werden, deutlich geringer.

Die Schule ermöglicht allerdings nicht nur die Ausbildung, sondern setzt auch gezielt Anreize, damit Absolventen ihr erworbenes Wissen vor Ort einsetzen.